Ich wurde nun schon öfter gefragt, warum wir so viel Natur, Beziehung und unsere Fellbabys auf unseren Social Media Plattformen teilen. Das hier solle doch um Lifestyle gehen und um die schönen Dinge im Leben. Also klassischerweise um Deko, Inneneinrichtung, Wohnen, Meditation, Kochen usw. Ja, stimmt. Du hast Recht. Hier geht es um Lifestyle. Aber nicht im klassischen Sinne. Klar, hast du hier auch die “normalen Themen” wie Einrichtungsstyle oder leckeres Essen, aber das reicht uns nicht. Unserer Meinung nach ist der Sinn des Lebens einfach glücklich zu sein und Spaß zu haben. Auch du bist glücklicher als du denkst. Interesse geweckt? Dann lies doch einfach weiter.

Und genau deshalb zeigen wir dir all das, was uns glücklich macht. Jeden Tag auf’s Neue!
Unsere Hunde geben uns unglaublich viel Kraft, Energie und bereiten uns Freude. Unsere Beziehung ist toll. Wir lieben uns nach nun 10 1/2 Jahren noch jeden Tag mehr. Das macht uns glücklich und wir hoffen wir können unser Glück etwas in die Welt hinaus tragen.

All diese Dinge machen einen großen Teil unseres Lebens aus. Seit nun fast einem Jahr ist unser Glück noch größer geworden. Wir haben ein kleines “WIR” bekommen. Unseren Sohn. Den seht ihr nur hin und wieder, aber auch er gehört dazu, trägt zu unserem Glück bei.

Ich möchte dir einige kurze Hilfestellungen an die Hand geben, wie auch du dein Leben glücklicher gestalten kannst und das schon reichlich vorhandene Glück wahrnehmen kannst. Das konnten wir auch nicht von Anfang an. Wir mussten es lernen. Aber was wir genau tun, das verrate ich dir heute.

Reflektiere deinen Tag

Die Mrs und ich haben seit einiger Zeit ein Ritual ins Leben gerufen, welches uns unser Glück noch einmal direkt vor Augen ruft. Das wollen wir auch unserem Sohn so weitergeben.
Wenn wir abends beim Abendessen zusammen am Tisch sitzen, stellen wir uns gegenseitig die Frage:
Was war das schönste an deinem Tag?
Das bringt dich dazu, deinen Tag noch einmal Revue passieren zu lassen und auch die Dinge wahrzunehmen, die du in einer stressigen Situation nicht wirklich beachtet hast. Oder in einer Situation in der es dir gar nicht aufgefallen ist, wie toll das eigentlich grade ist. Ein gutes Beispiel dafür ist mein heutiger Tag. Die Arbeit war geht so. Ich bin nach Hause gekommen, war etwas “angefressen”, keine Ahnung warum. Als ich von der Garage ins Haus komme, sieht mein Sohn mich, lässt alles stehen und liegen und krabbelt wie der Wind zu mir um von mir in den Arm genommen zu werden. Erst als ich am Abend noch einmal darüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen, dass er das Spielen mit Opa für mich unterbrochen hat.

Es sind also die kleinen Dinge, die du dir “nur” bewusst machen musst. Probiere es doch mal einfach! Alternativ kannst du auch ein Dankbarkeit-Buch führen. Schreibe einfach jeden Abend eine oder zwei Dinge auf, die heute toll waren und für die du dankbar bist. Es kostet dich maximal 5 Minuten, aber es wird dein Leben verändern. Glaub mir.

Erlaube dir zu genießen

Du kennst das, der Stress des Alltags hat dich im Griff. Du machst um 17 Uhr Feierabend, möchtest abends noch was kochen, die Wäsche wartet und der Kühlschrank ist auch leer. Es gibt noch so viel zu tun, aber die Zeit ist so knapp. Da sind wir schnell im Stress und rasen durch den restlichen Tag. Diese blöde Ampel ist wieder rot, es dauert noch länger. Na toll.

Na erkennst du dich? Versuche aber einfach mal den Blickwinkel zu ändern. Mach die Seitenscheibe des Autos runter, fühle den Wind, hör den Vögeln zu, siehst du die Kinder die vollkommen losgelöst spielen? Genau das ist es, was du genießen kannst. Es macht den zeitlichen Druck nicht besser, aber subjektiv nimmst du es anders war. Du genießt einfach eine Sekunde die Umgebung. Du kannst plötzlich genießen wie die Kinder ausgelassen lachen, wie die Vögel zwitschern, wie die Sonne scheint, oder der Regen monoton auf dein Autodach trommelt. Es kommt auf die Perspektive an.

Noch ein Beispiel: Wir wollten mal in Slowenien an den Strand. Leider gab es dort wo wir waren nur eine Promenade. Wir hätten nun Trübsal blasen können, stattdessen haben wir aber einfach das Wetter und den Sonnenuntergang genossen.

Suche nicht das Schlechte

Leider sind wir Menschen viel zu negativ eingestellt. Das hat sich in unserer Gesellschaft irgendwann eingeschlichen und eingebürgert. “Traue keiner Statisktik die du nicht selbst gefälscht hast”. Diese Aussage hast du bestimmt schon 1000 mal gehört.

Hast du dich aber schon einmal gefragt, warum wir das so negativ sehen? Warum wir hinter allem etwas schlechtes vermuten? Aus meiner Sicht ist das doch vollkommen unnötig. Eine Antwort darauf kann ich dir leider nicht geben, was ich dir aber geben kann ist ein Rat:

Versuche doch mal deine Sichtweise umzudrehen!

Hier ein kleines Beispiel: Ich fahre jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit. Egal ob Sonne, Wind, Regen oder Schnee. Ich setze mich morgens auf mein Rad und fahre los. Klar ist es nicht immer auf den ersten Blick toll und schön, wenn ich weiß das ich gleich klitsche klatsche nass sein werde, oder das ich evtl sehr frieren werde, aber ich habe mit der Zeit gelernt das Positive zu sehen. Auf den ersten Blick ist der Gegenwind doof, ich muss mich mehr anstrengen, aber ich sehe es mittlerweile so, dass die Natur mir helfen mag. Wie du mit Sicherheit weißt, ist meine große Leidenschaft der Triathlon. Der Gegenwind hilft mir mehr Zeit auf dem Rad zu verbringen, wenn ich locker im Grundlagenbereich fahren will. Er hilft mir mental stärker zu werden, weil ich weiß das ich grade mehr kämpfen muss. Siehst du was ich meine?

“Aber dann brauche ich ja länger für die Strecke”. Sowas hast du bestimmt grade gedacht, gib es zu. War bei mir früher nicht anders. Aber auch hier, hilft ein Wechsel der Perspektive. Ja, ich brauche länger, aber ich darf auch viel länger die frische Luft genießen. Merkst du was diese “umdrehen” der Aussage macht? Er rückt vieles in’s Positive.

Jedes Schlechte hat auch sein Gutes

Auch wenn wir es nicht direkt erkennen. Die Mrs und ich sind der festen Überzeugung, das allem Schlechten auch etwas Gutes innewohnt. Du kennst den Spruch: “Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende!”?

Wir haben gelernt daran zu glauben. Natürlich ist es im ersten Moment doof, wenn etwas Schlechtes passiert, aber wozu es eventuell gut ist, weißt du noch nicht. Wir hatten Ende 2018 eine wirklich sehr sehr schwere Zeit (Mehr möchte ich dazu nicht sagen, es ist und war sehr privat und ich hoffe du verstehst das) aber wenn es diese sehr schwere Zeit nicht gegeben hätte, wäre unser Glück heute nicht so perfekt und es würde nicht von Tag zu Tag perfekter werden.

Das ist nun ein sehr abstraktes Beispiel, ich weiß. Aber so ist es und so war es.

Ein weniger abstraktes Beispiel dafür sind meine Eltern. Sie wollten sich ein Haus auf dem Land kaufen, nach jahrelanger Suche haben sie eines gefunden. Das war toll. Die Lage passte, der Preis stimmte. Kurz vor dem Vertragsabschluss machte der hinzugezogene Architekt jedoch einen “Strich durch die Rechnung”. Das Haus war Kernschrott. Abreißen neu Bauen war die Diagnose. Meine Eltern waren erst einmal am Boden zerstört. Verständlich. Aber das Gute kam einige Monate später. Als die beiden die Suche schon fast aufgegeben hatten, gab es von einem Suchauftrag doch noch einen Treffer. Lustlos und mit negativen Gedanken haben beide gesagt, „naja, wir gucken es uns mal an, aber das wird eh nichts sein.“

Was soll ich sagen, drei Monate später sind beide aus der Stadt auf‘s Land gezogen. Das war vor 7 Jahren und mein Vater sagt heute noch: “Wenn ich nach Hause fahre, von der Autobahn runter bin, dauert es keine zwei Minuten und diese Urlaubsgefühl schleicht sich ein.” Auch hier hat sich also bewahrheitet:

Am Ende wir alles gut!

Ein kleiner Bonustipp:

Die Mrs und ich machen es seit ca. zwei Monaten. Wir lieben es und wir freuen uns jeden Abend drauf. Nein, nicht das was du jetzt denkst 😉

Unsere Smartphones haben eine tolle Funktion. Sie schlagen täglich eine beliebige Anzahl an Fotos vor – einfach Bilder die auf deinem Handy gespeichert sind. Wir schauen jeden Abend gemeinsam diese Bilder. Erst die auf dem Handy der Mrs dann die auf meinem Handy. Wir lieben es. Man kann in Erinnerungen schwelgen, es wird uns noch einmal bewusst wie viel wir schon zusammen erlebt haben, wie viel Spaß wir dabei hatten. Wie viel wir zusammen gelacht und auch geweint haben. Das schweißt zusammen, das schafft Bindung, das macht glücklich. Wir bekommen unser Glück wortwörtlich jeden Abend vor Augen geführt. Dadurch siehst du: Du bist glücklicher als du denkst.

Versuche es doch auch einmal. Ich bin mir sicher, dass dein Handy auch eine solche Funktion anbietet.

Du bist glücklicher als du denkst

Du siehst also, glücklich sein kannst du lernen und dich dafür entscheiden. Es ist kein einfacher Weg, aber er ist es wert. Hoffentlich konnte ich dir mit diesen praktischen Tipps einen Anstoß geben, damit du es auch mal versuchst.

Denn: Wenn wir alle jeden Tag etwas glücklicher werden, machen wir die Welt jeden Tag zu einem besseren Ort.
Und seien wir mal ehrlich, gibt es was schöneres als fast jeden Tag glücklich zu sein und zu wissen, das wir die Welt ein klein bisschen besser gemacht haben. Es kann ja schon sein, das dein Lächeln einer anderen Person den Tag verschönert. Das diese Person abends aufschreibt: “Ich hatte einen scheiß Tag, aber dann wurde ich einfach so nett angelächelt. Das war schön.”

Stephan Ochwald-van Hasz Administrator

Hey, ich bin Stephan, der Mr hinter Mr & Mrs Lifestyle.

Zusätzlich zu den administrativen Tätigkeiten hier, bin ich der Autor hinter der Men’s corner. Dort wird Klartext gesprochen. Schaut mal vorbei.

Wenn ich mal nicht hier tätig bin, bin ich im Triathlon unterwegs. Das magische Dreierlei aus schwimmen, radfahren und laufen. Das hält meinen Kopf frei, damit ich noch mehr Ideen für diese Seite entwickeln kann. Zusätzlich hält es mich fit und für die Augen der Mrs attraktiv 😉 Das ist in einer Ehe ja auch nicht unwichtig.

, , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Warum wir uns plötzlich wieder Geschenke machen
Nächster Beitrag
HAPPY BIRTHDAY

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü