Einbruchschutz

Während winterliche Abendstunden schon früh für Dunkelheit sorgen, spielen lange Tage am See und die Reisezeit im Sommer Einbrechern genauso in die Karten.
Deswegen ist es wichtig sich frühzeitig Gedanken zum Thema Einbruchschutz zu machen. Sowohl im Eigenheim als auch in der Mietwohnung gibt es für jeden Geldbeutel Mittel um sein Zuhause sicherer zu machen und mögliche Eindringlinge abzuschrecken.

Aber bevor wir dazu kommen, werfen wir einen kleinen Blick auf die aktuellen Zahlen. Wie schon in den vorherigen Jahren ist die Zahl der Einbrüche 2018 auf 97.504 Fälle inklusive Einbruchsversuche gesunken. Das sind über 19.000 Fälle weniger als im Vorjahr. Davon sind 45,4% der Versuche gescheitert. Trotzdem gab es dadurch einen Gesamtschaden von 260,7 Millionen Euro (das ist nur das Diebesgut und nicht die durch den Einbruch entstandenen Schäden), bei einer Aufklärungsrate von 18,1%. Falls du diese Zahlen und die von 2017 noch mal nachlesen möchtest, kannst du das hier tun.

Einbruchschutz dient nicht nur deinem Hab und Gut

Zu dem materiellen Schaden gesellt sich aber auch noch oft ein Gefühl von Unsicherheit in den eigenen vier Wänden. Meine Oma wohnte im Erdgeschoss und nachdem einmal bei ihr über den Balkon eingebrochen wurde, hat sie immer abends einen Hocker und in der Weihnachtszeit das Krippenspiel vor die betroffene Balkontür gestellt. Und damit dir das, hoffentlich, nicht passiert, habe ich hier mal ein paar Tipps zum Einbruchschutz zusammen getragen. Die sinkenden Zahlen schreibt die Polizei nämlich auch zu einem großen Teil der Prävention zu.

Einbruchschutz

Nicht erst wenn die Koffer gepackt sind sollte man über Einbruchschutz nachdenken (Foto: tookapic via pixabay.com)

Kategorie: Was man nicht tun sollte

  • Idealerweise postest du nicht in den sozialen Medien, dass du in den Urlaub fährst. Sonst könntest du auch direkt ein Schild an die Tür hängen: „Ich bin länger nicht da. Lasst euch Zeit oder versucht es doch die Tage noch mal.“
  • Da du dein Gepäck eh nicht unbeaufsichtigt am Flughafen stehen lässt, muss ich dich ja auch nicht daran erinnern, die Adressanhänger nicht offen stehen zu lassen, oder? Das ist nämlich auch ein sehr guter Hinweis darauf, wo man gerade ungestört walten kann.

Kategorie: Nachbarschaftliche Hilfe

  • Sag deinen Nachbarn Bescheid, dass du weg bist und bitte sie darum ein Auge auf dein Haus zu haben – falls ihr das nicht sowieso schon in eurer Nachbarschaft so handhabt.
  • Vielleicht ist es auch eine Möglichkeit, dass euer Nachbar alle paar Tage mal den Briefkasten leert, damit der nicht überquillt. Falls irgendwas dagegen spricht, könnte man sonst auch Freunde oder Familie, die in der Nähe wohnen bitten das zu machen.

Als Symbol für den simulierten Hund als Einbruchschutz (Foto: Brett Jordan via unsplash.com)

Kategorie: Abschreckung für kleines Geld (unter 100 Euro)

  • Elektronische Wachhunde bekommst du schon ab 30 Euro. Diese sind mit einem Sensor versehen, der durch die Tür Bewegungen wahr nimmt und dann mit seinen Bellgeräuschen einen Hund simuliert. Durch den Lärm und der Vermutung, dass dahinter tatsächlich ein Hund sitzt, werden viele Einbrecher schon abgeschreckt. Bei einem Mehrfamilienhaus solltest du daran denken, dass deine Nachbarn regelmäßig an der Tür vorbeilaufen. Also platzierst du den Hund besser so, dass er erst reagiert wenn jemand schon ungewöhnlich nah an der Tür steht.
  • Auch ein TV Simulator gibt es ab 10 Euro. Per Zeitschaltuhr kannst du so in den Abendstunden suggerieren, dass jemand gemütlich auf der Couch sitzt.
  • Passend dazu kannst du auch ein paar Stehlampen über eine Zeitschaltuhr laufen lassen. Hat einen ähnlichen Effekt und ein analoges Modell kostet 5 Euro.
  • Auch abschließbare Fenstergriffe gibt es schon für ca 15 Euro im Viererpack. Das sind dann nicht die hochwertigsten Modelle aber gerade in einer Mietwohnung vielleicht eine interessante Möglichkeit, falls der Vermieter nicht aufstocken möchte.

Kategorie: Abschreckung für etwas mehr (ab 100 Euro)

  • Programmierbare Rolladen sind auch immer mit einem Motor verbunden. Falls der noch nicht vorhanden ist, ist das eine etwas größere und kostspieligere Geschichte (jedenfalls hätte ich diesen Aufwand nicht betrieben als ich zur Miete gewohnt habe). Passende Modelle mit Zeitschaltuhr bekommst du schon für knapp unter 100 Euro aber du musst unbedingt auf die Zugkraft achten. Je größer und schwerer dein Rollo, desto teurer wird der Rolladenantrieb.
  • Einbruchsichere Türen und Fenster sind eine tolle
    Smart_Home_Einbruchschutz

    Eine der vielen Möglichkeiten um das Zuhause mit einem Smart Home sicherer zu machen (Foto: Sebastian Scholz (Nuki) via unsplash)

    Möglichkeit des Einbruchschutz. Diese werden auch staatlich gefördert. Ebenso wie Gitter und Lichtschachtabdeckungen, Einbruch- und Überfallmeldeanlagen, Gefahrenwarnanlagen in Form von smart homes und noch einiges mehr, was hier den Rahmen sprengen würde. Mehr darüber könnt ihr hier bei dem Netzwerk „Zuhause sicher“ erfahren.

Kategorie: Vorsorge – für ein sicheres Gefühl

  • Du kannst dich auch direkt von der Polizei beraten lassen. Im Zuge der Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ kannst du dich zum Beispiel in NRW von den technischen Fachberatern der Polizei der Kommissariate für Kriminalprävention und Opferschutz kostenlos und neutral zum Thema Einbruchschutz beraten lassen. Diese können dir auch eine Liste mit Fachunternehmen geben, die dann bei dir nachrüsten können. So weisst du dich in guten Händen. Deine Beratungsstelle findest du ganz einfach hier.

Wie du siehst, ist Einbruchschutz ein sehr umfangreiches Thema mit dem man sich auseinander setzen sollte wenn man möchte, dass seine schönen Sachen da bleiben wo sie hingehören. In den eigenen vier Wänden.

  • My Articles
Marina Ochwald Administrator
Gründerin von Mr & Mrs Lifestyle

Hi, mein Name ist Marina. Ich bin Gründerin von Mr & Mrs Lifestyle und blogge hier auch regelmäßig. 

Wenn man mich nicht an der Arbeit findet, dann bin ich meistens in der Nähe eines Hundes anzutreffen. Wir haben selber zwei Fellnasen, Billy und Danny, aber auch sonst bin ich verrückt nach Hunden. Wenn die beiden also mal nicht mit uns unterwegs sind, zieht es mich immer magisch zu allen anderen Hunden hin. Ansonsten verbringe ich noch viel Zeit mit der Nase in Büchern. Ich lese für mein Leben gerne. Fast alles. Außer Bedienungsanleitungen und Historienromane. Die Anleitungen nicht weil sie meistens schlecht übersetzt sind und Historienromane nicht weil ich glaube, dass sie erfunden wurden um mich zu quälen. 

Falls ihr noch Fragen zu meiner Person habt, dürft ihr mir gerne eine Mail schreiben. Ich schreibe auch zurück. 

follow me
,
Vorheriger Beitrag
Doppelter Windsor Krawattenknoten, Schritt für Schritt
Nächster Beitrag
4 Dinge, die jeder Gentleman können sollte

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü