How to Gender Reveal

Wir haben letzte Woche das Geschlecht unseres Kindes bekannt gegeben. Da wir uns schon sehr lange auf darauf gefreut haben, wollten wir diesen Gender Reveal natürlich in vollen Zügen auskosten. Es sollte ein großer Brunch mit all unseren Lieben werden. Wir wollten leckeres Essen besorgen und in gemütlicher Runde nicht nur die tollen Gespräche genießen.

Was ist ein Gender Reveal?

Wie vieles andere auch ist die Idee, meines Wissens nach, aus den USA zu uns rüber geschwappt. Jedenfalls kenne ich es aus amerikanischen Blogs und von US-Eventmanagern. Man braucht so was natürlich nicht unbedingt aber wir wollten es gerne. Viel Dekoration in blau und rosa, das besagte Essen mit Freunden und Familie, Geselligkeit und Spiele. Viele Spiele.
Jetzt hat uns aber die Coronazeit, der Fakt, dass einige Mitglieder unserer Familie der Risikogruppe angehören und die doch sehr eingeschränkte Anzahl an Partygästen uns diesen Plan etwas verdorben, um es mal freundlich auszudrücken. Ja, ich habe geschimpft, geweint, gezetert und gehadert aber ändern konnte ich daran trotzdem nichts.

Aber wir wären nicht wir, wenn wir uns davon dauerhaft die Laune vermiesen lassen würden. Also sind wir unsere geplanten Spiele durchgegangen und haben uns überlegt, welches sich dafür eignen würde, es nur mit zwei Personen zu „spielen“ und durch Aufnahmen unsere Liebsten daran teilhaben zu lassen. Unsere Wahl fiel letztendlich auf das zerplatzen lassen von mit Farbe gefüllten Ballons.

Die ursprüngliche Idee- und die angepasste Version

Ursprünglich sollte für jeden unserer Gäste (in einer gerade Anzahl) solche Ballons auf sie warten und jeder hätte im Laufe der Gender Reveal Feier seinen Ballon auf die bereitstehende Leinwand abfeuern können. Um sicher zu gehen, dass das Ergebnis erkenntlich gewesen wäre, hätte unser Ballon, die „richtige“ Farbe gehabt und wäre als letzter obenauf zerplatzt. So war jedenfalls der Plan.
Jetzt wollten wir natürlich kein  Video präsentieren, in dem wir zig Ballons nacheinander zerplatzen lassen. Das würde ja irgendwann langweilig werden. Also haben wir die Leinwand kleiner ausfallen lassen und uns für drei Ballons entschieden.

Falls ihr das Video noch nicht gesehen habt, habt ihr hier noch mal die Chance dazu:

Erste Tests

Lasst mich euch sagen: Das Thema „zerplatzen lassen“ ist in diesem Zusammenhang gar nicht mal so einfach wie es sich anhört. Wir gingen davon aus, dass Luftballons nicht allzu gut zerplatzen, wenn man sie wirft und haben deswegen Wasserbomben gekauft. Keine gute Idee. Die zerplatzen zwar gut, lassen sich aber Zuhause nur schwer mit Farbe befüllen weil sie nunmal sehr klein sind. Wir haben dann also mit den Luftballons hin und her getestet wie wir sie zum platzen bringen lassen können. Wir hatten im Internet Videos gefunden bei denen Pfeil und Bogen (nichts für uns) oder Dartpfeile (besitzen wir nicht) Für das Gender Reveal verwendet wurden. Erste Versuche sie mit Schaschlikspießchen abzuschiessen gingen (bei mir) nach hinten los. Irgendwann kam der Mr dann auf die Idee, dass wir einen mechanischen Tacker besitzen. Der passt zu uns und ich kann damit umgehen. Also hatten wir die Schussvorrichtung unserer Wahl gefunden.

Das Material

Im Endeffekt haben wir nicht viel Material gebraucht. Der übersichtshalber schreibe ich es hier mal nur als Liste aus.
– 1 Leinwand 30×40
– 3 Luftballons
– Acrylfarbe
– 1 mechanischer Tacker
– Trichter, falls keine ruhige Hand vorhanden ist
– Schnüre zum Aufhängen der Ballons
– gegebenenfalls eine Plane um die Umgebung großzügig abzudecken

Zubehör Gender Reveal

Fehlend: Leinwand und Plane

Die Umsetzung

Als wir endlich mit unserer Testphase fertig waren, war es auch schon dämmerig und draußen, wo der Spaß eigentlich stattfinden sollte, war es am regnen. Deswegen sind wir provisorisch in‘s zukünftige Kinderzimmer ausgewichen und haben unter die Leinwand eine Plane gelegt. Die Luftballons muss man ein wenig weiten und dann vorsichtig die Farbe einfüllen. Dabei braucht es gar nicht so viel. Ein ordentlicher Klecks von der Größe einer Murmel hat bei uns vollkommen ausgereicht. Wir haben einen Trichter verwendet und vorher die Farbe in kleinen Pötten angerührt. Da wir uns einmal für das Originalblau der Acrylfarbe entschieden haben und einmal einen helleren Blauton wollten, haben wir die Farbe noch einmal mit Weiß gestreckt. Man kann auch sehr gut noch ein bisschen Wasser hinzufügen, damit sie besser durch den Trichter geht. Das Rosa haben wir aus Rot und Weiß selber angerührt (Resteverwertung). Wenn die Farbe eigefüllt ist, muss man einfach nur noch den Ballon aufblasen und verschließen. Wir haben alle Ballons noch ein wenig um die eigene Achse gedreht, damit sich die Farbe schön darin verteilt.
Dann nur noch schnell zur Leinwand, die Ballons aufgehängt und Feuer frei.

Ich habe gelesen, dass es online auch die Möglichkeit gibt, bereits  mit Farbe befüllte Ballons für ein Gender Reveal zu kaufen. Dazu kann ich euch aber keine Erfahrungswerte geben.

Unser Fazit

Gender Reveal hängend

Der vorläufige Platz im Masterschlafzimmer

Es hat uns einen Riesenspaß gemacht und das Video war es definitiv wert. Wir haben zumindest für uns beide eine wunderschöne Erinnerung geschaffen und freuen uns schon sehr darauf, das Bild aufzuhängen. Was wir jedem empfehlen würden, wenn ihr das in einem geschlossenen Raum macht, macht die Tür zu. Wir hatten sie offen stehen und müssen jetzt eine Wand im Flur neu streichen. Die Farbe ist quasi überall und wir hätten die Plane noch großzügiger auslegen sollen. Obwohl das wohl auch nicht gereicht hätte, da wir auch Farbspritzer an der Decke haben. Aber das war es wert.

Unsere komplette Pinterest Pinnwand mit allen Ideen, die wir für eine Gender Reveal Party gesammelt haben, findest du übrigens hier.

 

Alle Bilder: Mr & Mrs Lifestyle

 

  • My Articles
Marina Ochwald Administrator
Gründerin von Mr & Mrs Lifestyle

Hi, mein Name ist Marina. Ich bin Gründerin von Mr & Mrs Lifestyle und blogge hier auch regelmäßig. 

Wenn man mich nicht an der Arbeit findet, dann bin ich meistens in der Nähe eines Hundes anzutreffen. Wir haben selber zwei Fellnasen, Billy und Danny, aber auch sonst bin ich verrückt nach Hunden. Wenn die beiden also mal nicht mit uns unterwegs sind, zieht es mich immer magisch zu allen anderen Hunden hin. Ansonsten verbringe ich noch viel Zeit mit der Nase in Büchern. Ich lese für mein Leben gerne. Fast alles. Außer Bedienungsanleitungen und Historienromane. Die Anleitungen nicht weil sie meistens schlecht übersetzt sind und Historienromane nicht weil ich glaube, dass sie erfunden wurden um mich zu quälen. 

Falls ihr noch Fragen zu meiner Person habt, dürft ihr mir gerne eine Mail schreiben. Ich schreibe auch zurück. 

follow me
, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Geständnis eines Sportmuffel
Nächster Beitrag
10 Tipps für ein gemütliches Zuhause

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü