Mr & Mrs Lifestyle werden Eltern

Seit unserem Urlaub war es hier im Blog sehr ruhig. Denn am Tag nach unserer Heimfahrt haben wir erfahren, dass wir – endlich –  Eltern werden.

Eltern werden ist nicht schwer. Eltern sein dagegen sehr.

Alleine schon aufgrund der Aussage „Wir werden endlich Eltern“ könnt ihr euch denken, dass dieser Spruch für uns und viele andere Eltern so nicht stimmt. Wie viele Andere haben wir uns entschieden, unser süße Geheimnis vorerst für uns zu behalten. Was nicht unbedingt leicht ist, wenn man sich etwas schon so lange gewünscht hat wie wir und es ja eigentlich auch eine gute Nachricht ist. Die Gedanken kreisen ständig darum und eigentlich möchte man es in die Welt hinausschreien. Aber wie die Meisten waren wir uns auch der Unsicherheiten des ersten Trimesters bewusst. Es kann so unglaublich viel passieren aber wir hatten Glück.
Kaum ist aber die Phase des Hoffens, Bangens und Schonens überstanden, prasseln auch schon „Elternsachen“ auf einen ein. Als wir uns endlich erlaubt haben über die nähere Zukunft mit Kind nachzudenken, fiel uns erst mal auf wie wenig wir wussten (und immer noch nicht wissen) und was es alles zu organisieren gibt.
Unsere Ernährung ist schon direkt bei der Erkenntnis, dass sich Baby Ochwald auf den Weg macht umgestellt worden. Sie war prinzipiell nicht schlecht aber jetzt ist so noch ein kleines bisschen besser geworden. Auch meine Pflege- und Make-up-Produkte wurden sofort einem Code Check unterzogen als ich wusste, dass wir Eltern werden und alles was auch nur annähernd bedenklich aussah wurde rigoros aussortiert. Für einige Produkte fehlen mir immer noch passende Nachfolger. Aber was soll‘s…

Eltern und Brueder

Foto: privat by Mr & Mrs Lifestyle

Neue Eltern: ein Trimester ist schwieriger als das vorherige

Jetzt befinden wir uns im schwierigen Teil. Da ich im ersten Trimester von den meisten Symptomen verschont geblieben bin, meint mein Körper sich jetzt mehr leisten zu dürfen. Ich bin seit zwei Wochen sehr müde, mein Rücken, der sowieso schon immer eine Schwachstelle war, bringt mich regelmäßig um, ich werde früh wach oder auch einfach so mitten in der Nacht, habe seltsame Träume, Schwangerschaftsdemenz und noch ein paar andere Baustellen. Zusätzlich dazu versuchen wir herauszufinden, was man eigentlich so WIRKLICH für ein Baby braucht. Wenn man erst Mal angefangen hat sich zu informieren was es auf dem Babyzubehörmarkt gibt, stellt sich unweigerlich die Frage: „Brauche ich das alles?“
An vielen Tagen schwirrt mir ganz schön der Schädel. Hinzu kommt, dass uns Corona die ganze Situation nicht gerade vereinfacht. Dem Großteil unserer Familie konnten wir leider nicht persönlich erzählen, dass wir Eltern werden. Wir mussten auf den digitalen Weg zurückgreifen. Versteht mich nicht falsch: es ist schön, dass wir dieses Möglichkeit heutzutage haben aber es ist nicht das selbe. Man sieht kein Lächeln, spürt keine Umarmungen.
Viele andere Punkte, für die wir schon ziemlich genaue Vorstellungen hatten wie sie ablaufen sollen, müssen wir umdisponieren weil das Kontaktverbot und die langen Schließungen der Läden unsere Pläne vereitelt haben. Wir versuchen das Beste daraus zu machen aber Onlineshopping ersetzt einfach nicht einen Laden, in dem man die Sachen mal in Ruhe anfassen und erforschen kann. Ein großer Brunch bei dem wir das Geschlecht mitteilen werden, wird ausfallen und wahrscheinlich wird sich die Situation bis zu einer möglichen Babyparty kaum verändert haben.
Einer der für uns traurigsten Punkte ist, dass Stephan nicht mit zu den Vorsorgeuntersuchungen darf. Er hatte nur einmal die Chance den Herzschlag unseres Kindes beim Arzt zu sehen. Durch einen Doppler haben wir das jetzt umgangen. Er kann es also auch Zuhause hören, aber das ist nicht das selbe. Bei der letzten Untersuchung war das Baby schon ganz schön agil und das können wir leider nicht Zuhause sehen.

Und während mein Bauch langsam aber sicher kugelrund wird, versuchen wir uns zu entspannen, die Zeit zu genießen, herauszufinden was man wirklich braucht an Wissen und Zubehör Um gute Eltern zu werden und, nach einer kurzen Findungsphase, unsere Jobs so gut es eben geht zu erledigen.
Ich freue mich darauf jetzt wieder öfter zu schreiben und hin und wieder werdet ihr hier auch von unserem Weg zu einer Familie mit fünf Herzen lesen.

(Beitragsbild: Sincerely Media via unsplash)

  • My Articles
Marina Ochwald Administrator
Gründerin von Mr & Mrs Lifestyle

Hi, mein Name ist Marina. Ich bin Gründerin von Mr & Mrs Lifestyle und blogge hier auch regelmäßig. 

Wenn man mich nicht an der Arbeit findet, dann bin ich meistens in der Nähe eines Hundes anzutreffen. Wir haben selber zwei Fellnasen, Billy und Danny, aber auch sonst bin ich verrückt nach Hunden. Wenn die beiden also mal nicht mit uns unterwegs sind, zieht es mich immer magisch zu allen anderen Hunden hin. Ansonsten verbringe ich noch viel Zeit mit der Nase in Büchern. Ich lese für mein Leben gerne. Fast alles. Außer Bedienungsanleitungen und Historienromane. Die Anleitungen nicht weil sie meistens schlecht übersetzt sind und Historienromane nicht weil ich glaube, dass sie erfunden wurden um mich zu quälen. 

Falls ihr noch Fragen zu meiner Person habt, dürft ihr mir gerne eine Mail schreiben. Ich schreibe auch zurück. 

follow me
, ,
Vorheriger Beitrag
Konflikte, hier sind drei ultimative Tipps
Nächster Beitrag
Wie gelingt dir die perfekte Rasur?

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü